Ein Umzug ist keinesfalls ein leichtes Vorhaben. Auch wenn es um einen kleineren Umzug geht, gibt es tausend Kleinigkeiten zu beachten. Es ist sehr wichtig sich so früh wie möglich Gedanken darüber zu machen. Gute Planung ist das A und O bei jedem Ortswechsel, egal, ob man alles selbst transportiert oder einen Umzugsservice beauftragt.

Um Ihnen einen kleinen Überblick vom Umzugsdzungel zu verschaffen, sind hier einige Tipps die man vor dem Umzug beachten sollte:
 
 

Umzugscheckliste erstellen

Das erste und wichtigste bei einem Umzug ist die Checkliste. Eine gute Checkliste kann eines der entscheidenden Dinge bei einem Wohnungswechsel sein. Auf dieser Liste sind alle Aufgaben notiert, welche im Zuge eines Umzugs gemacht werden müssen. So eine To-Do-Liste hilft Ihnen sofort zu sehen, was noch erledigt werden muss. Zusätzlich können Sie sich eine Mappe zulegen, indem Sie alle Dokumente, Termine, Adressen und Telefonnummern aufbewahren.

 

Umzugsunternehmen oder Eigenregie

Dies ist einer der wichtigsten Entscheidungen die man treffen muss. Wenn Sie eine Möbelspedition mit dem Umzug beauftragen wollen, suchen Sie rechtzeitig nach entsprechenden Angeboten. Insbesondere die schweren Möbel können nicht alleine ab- und aufgebaut werden. Dabei muss man auch das Treppenhaus beachten. D.h. je mehr Umzugshelfer mit anpacken, desto schneller und reibungsloser verläuft der Umzug.
Falls Sie keine professionelle Hilfe suchen, achten Sie auf den LKW. Eine ausreichende Ladefläche spielt dabei eine wichtige Rolle.

 

Termin festlegen

Bei der Festlegung des Umzugstermins sollten Sie auf drei Dinge achten. Wann können Sie den Umzug durchführen? Wann haben die Helfer bzw. das Umzugsunternehmen Zeit? Und wann können Sie ihre Kinder, Haustiere bei Verwandten oder Freunden untergebracht werden?

 

Mietvertrag kündigen

Um keine doppelten Mieten zu zahlen sollte man hierbei auf die Kündigungsfrist achten. Im Normalfall beträgt die Kündigungsfrist 3 Monate.

 

Nachmieter finden

Je nach Mietverhältnis kann der aktuelle Mieter einen Nachmieter suchen. Dies ist eine gute Möglichkeit Freunde oder Verwandte zu empfehlen.

 

Renovierungen absprechen, Handwerker bestellen

Grundsätzlich sollte man mit dem Vermieter klären welche Renovierungen in der alten Wohnung notwendig sind. Im Zuge dessen, sollte man Tätigkeiten die größeres Geschick erfordern Profis überlassen werden.

 

Termin für Wohnungsübergabe und Heizkostenabrechnung

Nach der Durchführung der Reparaturen, kann die Übergabe mit dem Vermieter durchgeführt werden. Schäden sollten auf jeden Fall dokumentiert werden. Außerdem sollte die Heizkostenabrechnung durchbesprochen und kontrolliert werden.

 

Mietkaution bezahlen

Auf die Mietkaution darf natürlich nicht vergessen werden. Andererseits gibt es beim Auszug die ehemals hinterlegte Kaution zurück.

 

bei Versorgungswerken ab- und anmelden

Man sollte sich rechtzeitig an die Kündigungsfristen der Versorgungswerke denken. Ausserdem ist es wichtig, dass schon am Umzugstag in der neuen Wohnung Telefon, Internet, Wasser, Strom, Gas und Heizung vorhanden sind.

 

ausmisten

Ein Umzug ist die perfekte Gelegenheit wieder auszumisten. Denn bevor man man Sachen die man nicht braucht ins neue Heim bringt, ist es besser diese gleich auf den Mistplatz zu bringen. Wenn man jedoch eine Entsorgungsfirma damit beauftragen möchte, sollte man folgendes beachten. Die meisten Umzugsunternehmen bieten den Service an, nicht gebrauchte Möbelstücke zu entsorgen.
Meistens befinden sich die Sachen, welche reif für den Sperrmüll sind im Keller, auf dem Dachboden, in den Gartenhäusern und in den Hausanschlussräumen.

 

Umzugskartons rechtzeitig besorgen und beschriften

Holen Sie sich Umzugskartons entweder von Umzugsfirmen oder aus dem Bauhaus und beschriften Sie diese. Je früher man beginnt Sachen die nicht gebraucht werden einzupacken, desto leichter hat man es später. Dadurch wird der Umzugsstress vermieden.

Hilfsmittel für den Umzug besorgen – Folgende Hilfsmittel sind für den Umzug nützlich und notwendig:

  • Seidenpapier zum Einwickeln von Geschirr
  • Luftpolsterfolie
  • Werkzeuge für den Ab- und Aufbau
  • Müllsäcke
  • Klebeband
  • Schutzhandschuhe
  • Spannbänder um Möbel im Transporter zu fixieren
  • Hausapotheke kontrollieren
  • Staubtuch und Utensilien für die Reinigung

 

persönlichen Koffer packen

Wer will, kann in einen Koffer persönliche Gegenstände, wichtige Unterlagen, Medikamente, usw. einpacken. Diesen Koffer transportieren Sie eigenhändig. Dieser Vorgang ist kein Muss, kann ihnen jedoch helfen sich während des Umzugs sicher zu fühlen. Somit wissen Sie, dass Ihre persönlichen Gegenstände niemand anders anrührt.

 

Transportwege kontrollieren

Ein großes Problem entsteht dann, wenn man am Umzugstag merkt, dass einige Möbel nicht durch das Treppenhaus oder einen Eingang passen. Deswegen sollte man so früh wie möglich die Transportwege messen. Gegebenenfalls kann man mit den Umzugshelfern eine andere Lösung finden.

 

Halteverbotszone beantragen

Da ein Umzug meistens mehrere Stunden dauert, ist es wichtig, dass der LKW so nah wie möglich an der Wohnung ist. Ein Umzug kann sich sehr hinauszögern, wenn man bis zum LKW paar hundert Meter zurücklegen muss. Beantragen Sie bei der MA46 eine Halteverbotszone, wenn notwendig bei beiden Adressen. Umzugsfirmen erledigen dies bei Anfrage ebenfalls.

 

Sonderurlaub beantragen

Vor allem wenn es sich um einen größeren Umzug handelt, sollte man sich an diesem Tag frei nehmen. Oder man setzt den Termin am Wochenende an.

 

Kinder anmelden

Falls Kinder auch umziehen, müssen diese in einen neuen Kindergarten oder in der neuen Schule angemeldet werden.

 

Möbel kaufen und Einrichtung planen

Wenn die alten Möbel für die neue Wohnung nicht ausreichen, dann heißt es, her mit Neuen. Damit muss man mindestens 3 Monate vorher anfangen. Es muss daran gedacht werden, dass zum vereinbarten Liefertermin jemand in der Wohnung sein muss. Eine Möglichkeit wäre es, die Möbel von der Umzugsfirma direkt am Umzugstag abholen zu lassen. Mit den meisten Möbelhäusern kann man das vereinbaren.
Wenn man dann weiß, welche Möbelstücke ins neue Heim kommen, kann man den Einrichtungsplan erstellen.
Noch eine Möglichkeit wäre es, den Plan auszudrucken, und am Tag des Umzugs, ihn in der neuen Wohnung aufzuhängen. Damit alle am Umzugstag wissen, wo die Möbel hin sollen.

 

Lift am Umzugstag

Sie möchten den Lift am Tag des Umzugs benutzen? Dann sollten Sie so früh wie möglich den Hausmeister darüber informieren.

 

Abdeckung besorgen

Es sollten beim Umzug sehr empfindliche Böden und kleine Durchgänge geschützt werden. Um Beschädigungen zu vermeiden, gilt dies natürlich für die alte und die neue Wohnung.

 

Böden und Kanten sichern

Durch das Abdeckmaterial werden empfindliche Stellen der alten und neuen Wohnung geschützt.

 

Türen und Schubladen verkleben

Schubladen und Schranktüren sollten mit Klebestreifen fixiert werden. Dies erleichtert das Tragen und Transportieren ohne Beschädigungen.

 

Termine kontrollieren

Nochmals bei den Helfern nachfragen, ob sie sich den Umzugstag freigehalten haben. Auch bei der Spedition kann zur Sicherheit erneut angerufen werden.

 

Nachbarn kontaktieren

Zu einem Umzug gehört eine Abschiedsfeier einfach dazu. Bekanntlich soll man alte Bekanntschaften pflegen.

 

Geld abheben

Es ist sehr wichtig für den Notfall immer Bargeld bei sich zu haben.

 

Lebensmittel verbrauchen

Zuerst sollte man die Lebensmittel aus der Gefriertruhe aufbrauchen und abtauen. Kurz vor dem Umzug soll auch der Kühlschrank aufgebraucht werden. Man sollte aber auf die Verpflegung am Umzugstag achten. Man möchte ja nicht, dass einem die Umzugshelfer verhungern oder verdursten. Wer viel Energie verbraucht, muss auch viel Energie zu sich nehmen.

 

Letzte Kartons packen

Am letzten Abend in der alten Wohnung sollten die verbliebenden Kisten gepackt, und verschlossen werden. Ausserdem sollte man nicht vergessen die Pflanzen zu gießen und diese ebenfalls zu verpacken.

 

Handy aufladen

Am Abend vor dem Tag X sollte man auf jeden Fall darauf achten, dass das Mobiltelefon aufgeladen ist. Somit wird die Kommunikation aufrecht erhalten.